Länder - Telekom Europa
Länder - Telekom Europa
Länder - Telekom Europa
Länder - Telekom Europa

Länder

Mehr Netzwerk in Europa

In vielen Ländern Mittel- und Süd-Osteuropas investiert die Telekom in moderne Netz-Technologie. Ziel ist die flächendeckende Versorgung mit LTE und Highspeed-Festnetz. Damit Europa vom digitalen Wandel profitiert – und mobile Nutzer immer und überall schnelles Internet nutzen können.

Zurück zur Übersicht Amphitheater in Pula Motiv 2

Mehr Netzwerk in Europa

Kroa­tien

Hrvatski Telekom ist das führende 4G Netzwerk auf dem kroatischen Markt. Die Netz-Abdeckung wird kontinuierlich ausgebaut – nicht nur in Ballungszentren, sondern auch auf dem Land. Darüber hinaus kommen auch neue Technologien wie IPTV und IMS in Kroatien schon erfolgreich zum Einsatz. Das gesamte Festnetz wurde außerdem auf den technischen Standard der IP-Technologie (Internet-Protokoll) überführt.

Zurück zur Übersicht Prager Burg in Prag Motiv 3

Mehr Netzwerk in Europa

Tschech­ien

Mit LTE und 3G sind bereits rund 88% des Landes abgedeckt. Die Abdeckung ist so gut, dass schon Tausende Tschechen Innovationen wie Digital TV mobil nutzen können. Und der nächste Schritt ist bereits gemacht: T-Mobile ist das erste Telekommunikations-Unternehmen in Tschechien, dass LTE Advanced anbietet – und das erste in ganz Europa, dass Voice over LTE eingesetzt hat.

Zurück zur Übersicht Das Brandenburger Tor in Berlin Motiv 4

Mehr Netzwerk in Europa

Deutsch­land

In Deutschland läuft aktuell eine Netzausbau-Offensive der Telekom. Das Ziel: Bis Ende 2016 verschafft die Telekom bis zu 24 Millionen Haushalten Zugang zu superschnellem Internet. Via LTE, Glasfaser-Kabeln oder Vectoring.

Zurück zur Übersicht Die Festung Kale in Skopje Motiv 7

Mehr Netzwerk in Europa

Maze­donien

Makedonski Telekom hat bereits in 2014 sein Festnetz auf den neuesten Standard gehoben und innovative IP Dienste und Produkte eingeführt. Damit war Mazedonien das erste ALL-IP Land in Europa. Derzeit bietet Makedonski Telekom 108.000 Haushalten in Mazedonien FTTH Technik und diese Zahl steigt auch weiter an. Seit Dezember 2013 bietet T-Mobile in Mazedonien außerdem als erster kommerzieller Anbieter 4G Dienste an, die kontinuierlich in allen Regionen ausgebaut werden – aktuell mit einer Abdeckung von 50% der Bevölkerung und 20% der Fläche Mazedoniens.

Zurück zur Übersicht Mausoleum von Peter II Petrović-Njegoš Motiv 8

Mehr Netzwerk in Europa

Monte­negro

Auch in Montenegro ist LTE verfügbar. Alle Gemeinden sind mit LTE abgedeckt und wir arbeiten laufend an der Verbesserung der Netzqualität. Außerdem investieren wir in den Glasfaserausbau – für noch schnelleres Festnetz. Gleichzeitig wird der kommerzielle Start der Hybrid Access Technik vorbereitet.

Zurück zur Übersicht Romänisches Athenäum in Bukarest Motiv 11

Mehr Netzwerk in Europa

Rumä­nien

Im Festnetz ist Rumänien modern aufgestellt: Nutzer können auf ein umfangreiches TV- und Internet-Angebot mit bis zu 127 Kanälen zugreifen. Zusätzlich gibt es die Option auf Breitband-Internet mit bis zu 1GB/s Download-Geschwindigkeit. Für mobile Nutzer gibt es weit verbreitet 3G – und auch der LTE-Ausbau schreitet voran.

Zurück zur Übersicht Freiheitsbrücke zwischen der Slowakei und Österreich Motiv 12

Mehr Netzwerk in Europa

Slowa­kei

Als weltweit erster Anbieter hat die Slovak Telekom ein 4G-Netzwerk mit bis zu 300 MBit/s aufgebaut. Ergänzend dazu ist auch das Glasfaser-Netz ausgebaut. VDSL ist überwiegend verfügbar – und damit TV mit bis zu 150 Kanälen und schnelles Internet (300 MB Bandbreite). Und auch bei der IP-Migration die Telekom in der Slowakei vorne dabei: Der Wechsel zum IP-Netz ist hier bereits komplett abgeschlossen.